Skip to main content

CO-Melder: Test, Vergleich und Einkaufsführer

In einem anderen Beitrag haben wir Ihnen bereits einige der derzeit besten Gasmelder auf dem Markt vorgestellt. In dem verlinkten Beitrag befindet sich auch ein Testbericht zu einem Kohlenmonoxid-Melder, bei den anderen beiden vorgestellten Geräten handelte es sich jedoch um Warnmelder für Erdgas und Flüssiggas.

In diesem Beitrag möchten wir uns nun speziell dem Thema der Kohlenmonoxid-Warner widmen. Wir haben einige der besten derzeit erhältlichen CO-Warner für Sie getestet und möchten Ihnen diese im Folgenden vorstellen und Ihnen die Ergebnisse unseres Tests präsentieren. Am Ende des Artikels geben wir Ihnen zudem einige Tipps mit auf den Weg, die sich für Sie als nützlich erweisen werden wenn Sie sich einen CO-Melder kaufen.

Im Vergleich: 4 der besten Kohlenmonoxid-Melder 2017 im Test

CO- und Rauchmelder Kombination: Nest Protect 2. Generation Rauch- und CO-Melder

©Amazon.de

Bei dem Nest Protect 2. Generation Rauch- und CO-Melder handelt es sich um ein 2-in-1 Gerät, das die Funktion eines Rauchmelders und eines Kohlenstoffmonoxid-Melders in sich vereint.

Der Vorteil dieses Ansatzes liegt auf der Hand – Sie müssen nicht (mitunter mehrere) Rauchmelder und CO-Melder installieren, sondern kommen bestenfalls mit der Hälfte an Meldern aus und werden zuverlässig vor Bränden und Kohlenmonoxid geschützt.

In unserem Test konnte das Gerät einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Verarbeitung und vor allen Dingen das Design wirken hochwertiger als bei allen anderen getesteten Meldern. Die Funktion des Melders war sowohl bei Feuer als auch Kohlenmonoxid (unser Testverfahren haben wir am Ende des Artikels beschrieben) tadellos.

Besonderes Feature: Der kombinierte Rauch- und CO-Melder kann nicht nur ohne großen Aufwand mit weiteren Geräten des gleichen Herstellers vernetzt werden, sondern ist obendrein auch noch „smart“. Dies ermöglicht es Ihnen, den Alarm des Geräts auch via App stummzuschalten und auch dann gewarnt zu werden, wenn Sie gar nicht zu Hause sind.

Einziger Minuspunkt ist der verhältnismäßig hohe Preis von rund 150 Euro, der sich gewissermaßen jedoch wieder relativiert wenn man bedenkt, dass es sich in Wirklichkeit um zwei Geräte (einen Rauchmelder und einen CO-Melder) handelt.

Fazit: Von unserer Seite gibt es eine klare Kaufempfehlung, wenn ein 2-in-1 Gerät für Sie in Frage kommt und der verhältnismäßig hohe Preis Sie nicht abschreckt.

Hier klicken für weitere Informationen zum Produkt sowie für aktuelle Angebote.

Kidde CO-Alarm X10-D

©Amazon.de

Den Kidde CO-Alarm X10-D hatten wir für Sie bereits ihm Rahmen einer anderen Testserie für Sie unter die Lupe genommen. Da uns das Gerät in der Vergangenheit überzeugt hat verwundert es kaum, dass es auch seinen Weg in dieses Ranking geschafft hat.

Siehe auch: Vergleich der besten Gasmelder 2017

Besonders überzeugt hat uns beim Kidde CO-Alarm X10-D – neben der korrekten Funktion, die selbstverständlich sein sollte – das attraktive aber gleichzeitig dezente Design.

Anders als bei dem Warnmelder aus dem Hause Nest Protect handelt es sich hier um einen reinen CO-Warner. Ein Rauchmelder muss also gegebenenfalls separat angeschafft werden, wodurch sich bei dem Preis des X10-D von derzeit rund 40 Euro in vielen Fällen bereits ein Griff zum bereits vorgestellten Kombigerät lohnen kann.

Im Test hat uns der Kidde CO-Alarm X10-D überzeugt – auf Amazon.de gibt es jedoch einige wenige Käufer die davon berichten, dass die Batterie des Geräts eine kürzere Lebenszeit als die vom Hersteller angegebenen 10 Jahre habe. Da wir keinen Langzeittest durchführen konnten, können wir zu diesem Punkt jedoch nach wie vor keine Aussage treffen.

Fazit: Wenn Sie einen reinen Kohlenmonoxid-Melder suchen und ein 2-in-1 Gerät nicht für Sie in Frage kommt, dann ist der Kidde CO-Alarm X10-D eine gut funktionierende und optisch sehr ansprechende Wahl.

Hier klicken für weitere Informationen zum Produkt sowie für aktuelle Angebote.

Ei Electronics Ei208D

©Amazon.de

Bei dem Ei208D von Ei Electronics handelt es sich um einen der derzeit am meisten verkauften CO-Melder auf dem Markt. Wir haben das Produkt daher für Sie genauer unter die Lupe genommen um herauszufinden, ob der Kauf dieses Geräts zu empfehlen ist.

Optisch wirkt der Ei Electronics Ei208D ein wenig „klassischer“ als die zuvor vorgestellten Geräte von Nest Protect oder der Kidde CO-Alarm X10-D und erinnert für den Laien vielleicht ein wenig an die Optik eines Rauchmelders.

Unser Funktionstest lief auch beim Ei Electronics Ei208D ohne Komplikationen ab und der durchdringende Alarm löste in jedem Testdurchlauf zuverlässig aus. Was manche Anwender vielleicht irritieren wird ist die Tatsache, dass das LCD-Display nicht permanent im Betrieb ist, also nichts anzeigt, gerade keine Gefahrensituation vorliegt oder ein Funktionstest durchgeführt wird. Der Melder funktioniert trotzdem, auf diese Weise kann jedoch der Stromverbrauch des Geräts reduziert werden und die 10-jährige Haltbarkeit der Batterien sichergestellt werden.

Anders als beim Kidde CO-Alarm X10-D gibt es bei diesem Gerät auch weniger Nutzer auf Amazon.de, die sich über eine zu kurze Haltbarkeit der Batterien beklagen. Genau wie beim bereits vorgestellten Gerät, können wir aber auch hier selbst keine Aussage treffen, da wir keinen Langzeittest durchgeführt haben.

Mit einem Preis von derzeit rund 40 Euro bewegt sich der Ei Electronics Ei208D im gleichen Bereich wie der bereits vorgestellte CO-Melder von Kidde.

Fazit: Wenn Sie einen absolut soliden CO-Melder im klassischen Design suchen und ein 2-in-1 Gerät für Sie nicht in Frage kommt, ist der Ei Electronics Ei208D eine sehr gute Wahl und eine mindestens gleichwertige Alternative zum Kidde CO-Alarm X10-D.

Hier klicken für weitere Informationen zum Produkt sowie für aktuelle Angebote.

Tegollus CO-Alarm

©Amazon.de

Mit einem Preis von unter 20 Euro handelt es sich bei dem Tegollus CO-Alarm um eine beliebte und preisgünstige Alternative zu den bereits vorgestellten Meldern. Wir haben das Gerät für Sie getestet um herauszufinden, ob wir auch hier eine Kaufempfehlung abgeben können.

Zunächst erwartete uns hier eine Überraschung – das auf Amazon.de bestellte Gerät kam nicht etwas aus Deutschland oder der EU sondern in einem Paket aus China. In Sachen Optik und Verarbeitung konnte der Tegollus CO-Alarm mit keinem der bereits vorgestellten Produkte mithalten – er wirkt billig und alles andere als hochwertig verarbeitet. Eine deutschsprachige Anleitung ist – anders wie bei den bereits vorgestellten Geräten – ebenfalls nicht enthalten.

Erster Eindruck: Der Tegollus CO-Alarm vermittelt nicht gerade Sicherheit und Vertrauen in seine korrekte Funktion.

Diese Eindruck bestätigte sich bei unserem Funktionstest, welchen der Tegollus CO-Alarm als einziges der vorgestellten Geräte nicht bestand – in einem der drei Testdurchläufe löste der Alarm des Geräts nicht aus, was in einer echten Gefahrensituation tödlich enden kann.

Faizt: Keine Kaufempfehlung – wir raten definitiv zu einem der oben vorgestellten Geräte, auch wenn diese ein wenig teurer sind. Die Ersparnis von etwa 20 bis 30 Euro ist es in unseren Augen nicht wert, die von diesem CO-Melder ausgehende Gefahr in Kauf zu nehmen.

Hier klicken für weitere Informationen zum Produkt sowie für aktuelle Angebote.

Wo und wie sollte ein Kohlenmonoxid-Melder montiert werden?

Ein CO-Melder kann grundsätzlich nur in seiner Nähe austretendes Kohlenmonoxid bemerken. Daher ist es nicht ausreichend, nur einen CO-Melder im Haus zu installieren.

Grundsätzlich sollten Sie einen CO-Melder in jedem Raum installieren, in dem sich eine potentielle Gefahrenquellen befindet.

Typische Quellen von Kohlenstoffmonoxid sind beispielsweise:

  • Öl- und Gaskessel
  • Gas- oder Paraffin-Heizgeräte
  • Grillgeräte, Kamine mit Holz- oder Gasfeuerung, Gasgeräte
  • Kerzen
  • Öl- oder Festbrennstoffherde
  • Tragbare Generatoren
  • Jedes Gerät, das mit fossilen Brennstoffen betrieben wird

Die korrekte Höhe zum Anbringen von Kohlenmonoxid-Meldern beträgt etwa einen Meter, wobei der Abstand zur Gefahrenquelle mindestens zwei Meter betragen sollte, damit keine Fehlalarme ausgelöst werden.

Nicht angebracht werden sollte der CO-Melder an folgenden Orten:

  • Räume mit viel Dunst, da dieser Fehlalarme auslösen kann
  • Sehr kalte Räume
  • Sehr warme Räume

Zudem sollten Sie darauf achten, das Gerät so anzubringen, dass es sich außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren befindet.

Weitere nützliche und ausführliche Informationen zur korrekte Installation von CO-Meldern finden Sie hier.

Wie kann man die korrekte Funktion eines CO-Melders testen?

Grundsätzlich können CO-Warner sowohl mithilfe der Testfunktion des jeweiligen Geräts als auch manuell auf korrekte Funktion hin überprüft werden.

Alle in diesem Artikel vorgestellten Geräte verfügen über eine Prüftaste – wenn der Melder korrekt funktioniert wird dieser Alarm schlagen, wenn die Taste gedrückt wird. Sollte Ihnen dieser Test aber nicht genug Sicherheit geben, können Sie den Gasmelder auch manuell testen.

Ein sehr realitätsnahes Verfahren für Kohlenstoffmonoxid, das auch wir in unserem Test genutzt haben und dass Sie zuhause gefahrlos nachstellen können, wird beispielsweise in diesem Artikel beschrieben.

Auf was sollten Sie achten, wenn Sie einen Kohlenmonoxid-Melder kaufen?

Kombinierter CO- und Rauchmelder

Wenn Sie Ihre Immobilie zeitgleich mit Rauchmeldern ausrüsten wollen, kann es sowohl pragmatisch als auch preisgünstiger sein, ein 2-in-1 Gerät zu nutzen, das die Funktion eines Rauchmelders mit der des CO-Melders vereint.

Um ein empfehlenswertes Kombigerät ist beispielsweise der von uns getestetete Nest Protect 2. Generation Rauch- und CO-Melder.

Stromversorgung

Alle von uns getesteten CO-Melder werden mithilfe von Lithium-Batterien mit Strom versorgt, die auf eine Lebensdauer von 10 Jahren ausgelegt sind. Ein Wechsel der Batterien ist weder nötig noch möglich und es muss ein neues Gerät angeschafft werden, wenn die Batterien das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben.

Die Stromversorgung via Batterie stellt sich, dass Sie Ihr CO-Melder auch dann schützt, wenn die Stromversorgung unterbrochen ist. Darüberhinaus wird durch diese Art der Stromversorgung auch der Einsatz an Orten ohne Netzstrom – beispielsweise im Wohnmobil oder Wohnwagen – ermöglicht.

Vernetzung

In den meisten Fällen werden Sie mehr als nur einen CO-Melder bei sich installieren, weshalb es ratsam ist sich für ein Gerät zu entscheiden, welches einfach vernetzt werden kann. Auf diese Weise hören Sie auch im Schlafzimmer einen Alarm, wenn der CO-Melder im Heizungskeller auslöst.

Sollten Sie eine Alarmanlage (siehe auch: Vergleich der besten Alarmanlagen 2017) nutzen sollten Sie sich darüber informieren, ob es vom jeweiligen Hersteller CO-Melder gibt, die direkt in das Alarmsystem integriert werden können.

CO-Melder im Set kaufen

Wenn Sie den Einsatz mehrerer CO-Melder planen lohnt es sich meistens – wenn verfügbar – direkt ein Set des jeweiligen Melders zu kaufen. Der Preis des einzelnen Melders wird dadurch in den allermeisten Fällen günstiger.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *