Skip to main content

Elektronisches Türschloss: Test, Vergleich und Einkaufsführer

Elektronische Türschlösser ermöglichen Ihnen, Türen mit Hilfe von Zahlencodes, Chipkarte, Fingerabdruck und neuerdings auch via App zu öffnen. Doch sind solche Systeme überhaupt empfehlenswert? Und was was sollten Sie achten, wenn Sie Ihr Zuhause mit einem solchen System ausstatten?

Im Folgenden haben wir einige der derzeit beliebtesten elektronischen Türschlösser für Sie getestet und in einem späteren Abschnitt zeigen wir Ihnen, auf welche Aspekte Sie unbedingt im Kopf haben sollten, wenn Sie sich ein elektronisches Türschloss kaufen.

Im Vergleich: Die 5 besten elektronischen Türschlösser 2017 gemäß der Einschätzung unserer Redaktion

Die Montage von allen getesteten Türschlössern erwies sich in unserem Test als unproblematisch. Hierzu muss jedoch gesagt werden, dass diese von einem Experten für Sicherheitstechnik durchgeführt wurde. Sollten Sie selbst keine fachgerechte Installation sicherstellen können, so raten wir Ihnen dazu, Kontakt zu einem lokalen Fachgeschäft für Sicherheitstechnik aufzunehmen.

Burg-Wächter TSE Prime Set 5022 Fingerscan

©Amazon.de

Der Burg-Wächter TSE Prime Set 5022 Fingerprint Türöffner wird im Internet häufig positiv bewertet, was wir als Anreiz genommen haben, das Gerät ebenfalls zu testen.

Siehe auch: Vergleich der besten Fingerprint-Türöffner 2017

Im internen Speicher findet sich Platz für die Fingerabdrücke von bis zu 48 Benutzern (24 Fingerscans), was in den meisten Fällen mehr als ausreichend sein sollte. Zudem ist ein mechanisches Notschloss integriert, das Sie mit einem der beiden mitgelieferten Schlüssel nutzen können, wenn die Elektronik wider Erwarten einmal Probleme bereiten sollte.

Sowohl die stabile und hochwertige Verarbeitung als auch die Funktion des Geräts überzeugen von Anfang an. Nachdem unsere Testpersonen ihre Fingerabdrücke eingespeichert hatten, konnten diese das Türschloss fortan ohne jedwede Probleme entriegeln. Auch die Entriegelung via Pincode funktionierte erwartungsgemäß ohne Probleme. Einzig der etwas hohe Preis von über 300 Euro trübt das insgesamt sehr positive Bild ein klein wenig.

Fazit: In jeder Hinsicht empfehlenswertes elektronisches Türschloss, wenn Sie sich für einen Fingerprint Türöffner oder ein Türschloss mit PIN-Code entscheiden möchten und Sie bereit sind, den eher hohen Preis von derzeit mehr als 300 Euro zu bezahlen.

Hier klicken für weitere Informationen zum Produkt sowie für aktuelle Angebote.

Danalock Smartlock V3

©Amazon.de

Im Bereich der Smartlocks macht vor allen Dingen das Danalock Smartlock V3-BT seit einigen Monaten auf sich aufmerksam. Im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem V125, hat der Hersteller Danalock in zahlreichen Bereich nachgebessert und erntet dafür sowohl von Nutzern als auch von der Fachpresse reihenweise positives Feedback. Grund genug für uns, das Smartlock ebenfalls genauer unter die Lupe zu nehmen.

Nach der unkomplizierten Montage installierten wir die App auf drei Testgeräten – einem Apple iPhone 6, einem iPhone 7 und einem Huawei P10 Plus. Beim iPhone 6 und beim Huawei P10 Plus funktionierte das Entriegeln der Tür sofort und ohne Probleme. Beim iPhone 7 hingegen spuckte die App zunächst diverse Fehlermeldungen aus. Beheben konnten wir das Problem zunächst nicht, nach einigen Minuten und einem Neustart des Smartphones wollte es dann aber doch funktionieren.

Die Mechanik hinter dem Türschloss gefällt. Im Gegensatz zum alten V125 schließt das Danalock Smartlock V3 kräftig und schnell. Auch die Verarbeitung wirkt absolut solide und vermittelt ein Gefühl der Sicherheit. Der Preis von etwa 150 Euro befindet sich innerhalb des zu erwartenden Rahmens.

Fazit: Mechanisch ein sehr guter elektronischer Türöffner, die mitgelieferte App scheint derzeit aber noch Schwächen zu haben. Sollte es dem Hersteller gelingen diese in absehbarer Zeit noch auszumerzen, gibt es eine klare Kaufempfehlung für dieses Smartlock.

Hier klicken für weitere Informationen zum Produkt sowie für aktuelle Angebote.

ELV DAK 2000

©Amazon.de

Mit derzeit nur knapp über 30 Euro ist das digitale Codeschloss DAK 2000 des Herstellers ELV eines der preisgünstigsten elektronischen Türschlössern auf dem Markt. Wir haben uns für Sie auch dieses Schließsystem genauer angeschaut um herauszufinden, was Sie für diesen geringen Preis erwarten können.

Bereits bei der Montage fällt das Gehäuse aus billigem Plastik auf, insgesamt wirkt die Bedieneinheit wenig hochwertig, vor allem im Vergleich mit den beiden bereits vorgestellten Geräten. Ein Blick auf den extrem günstigen Preis rechtfertigt dies aber.

Nach der erfolgreichen Montage testeten wir das Gerät auf seine korrekte Funktion hin und hatten hier keinerlei Grund zur Beanstandung.

Fazit: Gehäuse aus billigem Plastik und weniger hochwertige Verarbeitung, dafür aber günstig im Preis und damit eine gute Alternative für alle, die nur über ein geringes Budget verfügen. Aus Sicherheitsgründen weniger empfehlenswert für die Haustüre als für Räume im Inneren des Hauses. Beispielsweise für die Garage aber eine befriedigende und günstige Wahl.

Hier klicken für weitere Informationen zum Produkt sowie für aktuelle Angebote.

Nuki Home Solutions Combo

©Amazon.de

Neben dem Danalock Smartlock V3 ist das Nuki Home Solutions Combo Smartlock eine weitere beliebte Alternative zur Türöffnung via App, die mit rund 300 Euro jedoch mehr als das Doppelte kostet wie die bereits vorgestellte Alternative von Danalock.

Nach der einfachen Montage installierten wir auch hier die App wieder auf unseren drei Testgeräten – dem iPhone 6, dem iPhone 7 und dem Huawei P10 Plus. Im Gegensatz zum Danalock Smartlock V3 gab es hier keinerlei Probleme oder Fehlermeldungen und die Tür konnte von allen Testern von Anfang an und ohne Ausnahmen problemlos entriegelt werden.

Insgesamt wirkt die App etwas ausgereifter als bei der Konkurrenz von Danalock. Positiv hervorzuheben ist auch die vom Hersteller angegebene Unterstützung von IFTTT und Amazon Alexa. Es wurde durch uns jedoch weder das eine noch das andere getestet, weshalb wir zu diesen Features an dieser Stelle keine weitere Aussage treffen können. Genau wie auch schon beim Produkt von Danalock gibt es auch beim Nuki Home Solutions Combo Smartlock qualitativ nichts zu bemängeln – das Schließsystem wirkt hochwertig und vermittelt ein Gefühl von Sicherheit.

Fazit: Gegenüber dem Danalock Smartlock V3  hat das Nuki Home Solutions Combo Smartlock derzeit leicht die Nase vorn – vor allem die App wirkte hier deutlich ausgereifter. Gegen das Nuki Home Solutions Combo Smartlock könnte hingegen einzig sein verhältnismäßig hoher Preis von derzeit rund 300 Euro sprechen.

Hier klicken für weitere Informationen zum Produkt sowie für aktuelle Angebote.

Burg-Wächter TSE Home Set 4001

©Amazon.de

Neben dem Burg-Wächter TSE Prime Set 5022 haben wir uns auch noch ein anderes Produkt der Firma Burg-Wächter genauer angesehen, nämlich das Burg-Wächter TSE Home Set 4001. Im Gegensatz ersterem aufgeführten Produkt liegt dessen Preis bei lediglich knapp über 100 Euro. Eine Türöffnung via Fingerabdruck ist jedoch nicht möglich – die Entriegelung der Tür erfolgt ausschließlich via Zahlencode oder Notschlüssel.

Wir hatten gehofft, mit dem TSE Home Set 4001 möglicherweise eine sehr gute preisgünstige Alternative zu den teureren Premium-Produkten von Burg-Wächter zu finden, wurden dabei jedoch alles in allem eher enttäuscht. Nicht nur im Funktionsumfang, sondern auch qualitativ, kann das TSE Home Set 4001 nicht mit dem Prime Set 5022 mithalten.

Fazit: Das Gerät macht was es soll, wirkt jedoch nicht so hochwertig wie wir es für diesen Preis erwartet hätten. Zwar schätzen wir das Schließsystem stärker ein als etwa das ELV DAK 2000, jedoch beträgt der Preis derzeit hier mehr als das Dreifache. Wir raten Ihnen dazu, sich entweder für ein teureres Produkt zu entscheiden oder das ELV DAK 2000 zu wählen, wenn Sie lediglich nach einer preisgünstigen Lösung suchen.

Hier klicken für weitere Informationen zum Produkt sowie für aktuelle Angebote.

Zwischen welchen Arten von elektronischen Türöffnern wird unterschieden?

Grundsätzlich unterscheidet man bei elektronischen Schließanlagen zwischen den folgenden vier Arten der Öffnung:

Oftmals finden sich auch mehrere Arten der Türöffnung in einem einzigen elektronischen Türschloss kombiniert. So können etwa Schließanlagen mit Chipkarte oder Fingerscan oftmals auch via Pincode entriegelt werden. Für Systeme, die mit dem Smartphone geöffnet werden, gibt es meistens einen Notschlüssel.

Wie Sie beim Kauf eines elektronischen Türschlosses vorgehen sollten

Art der Türöffnung

Zunächst sollten Sie sich für eine der im obigen Abschnitt vorgestellten Arten von elektronischen Schließsystemen entschieden.

Elektronische Türschlösser, die mit Hilfe eines Zahlencodes geöffnet werden haben den Vorteil, dass so viele Leute wie Sie möchten Zugang zu Ihrem Haus erhalten, ohne dass Sie hierfür Chipkarten oder Schlüssel verteilen müssten. Den gleichen Vorteil bietet grundsätzlich auch die Türöffnung via App. Jedoch muss hier die entsprechende Applikation auf dem Smartphone installiert sein, das Smartphone muss mitgeführt werden und dessen Batterie darf nicht leer sein.

Nachteilig im Falle der Türschlösser, die mit Pincode geöffnet werden ist, dass diese relativ viel Platz brauchen. Zudem besteht eine geringe Chance, dass Einbrecher im Stande sind, Ihren Pincode zu erraten und sich somit Zugang zu Ihrem Haus zu verschaffen.

Eine andere Alternative sind sogenannte „Fingerprint Türöffner“, bei denen das Schloss mit Hilfe Ihres Fingersabdrucks entriegelt werden kann. Tendenziell nachteilig ist hier, dass nicht unendlich viele Fingerabdrücke eingespeichert werden können.

Eingebauter Alarm

Es kann eine gute Idee sein, ein Schloss auszuwählen, das über einen eingebauten Alarm verfügt, der ausgelöst wird wenn jemand gewaltsam versucht, das Schloss zu öffnen.

Kompatibilität mit Ihrem Smart Home System

Hinweis: Dieser Punkt bezieht sich auf „Smartlocks“, welche mit Hilfe einer App entriegelt werden, beispielsweise via Smartphone oder Smartwatch.

Nutzen Sie bereits ein Smart Home System? Wenn Sie das Schloss nahtlos in Ihr bestehendes System integrieren möchten, sollten Sie darauf achten, dass zwischen den beiden Systemen Kompatibilität besteht.

Dies im konkreten Fall herauszufinden ist leider aktuell nicht immer ganz leicht. Erfahrungsgemäß kommen Sie hier am weitesten, wenn Sie hier direkt bei Ihrem Smart Home Netzwerk anfragen.

Einige in Deutschland verbreitete Netzwerke: Magenta SmartHome, innogy SmartHome, Apple Home

Alternativ können Sie auch beim Hersteller des jeweiligen Türschlosses anfragen. Erfahrungsgemäß sind die Erfolgschancen hier jedoch relativ gering.

Montage

Erkundigen Sie sich vor dem Kauf darüber, wie das entsprechende elektronische Türschloss zu montieren ist. Hier bestehen teils sehr große Unterschiede und nicht jedes Türschloss ist mit jeder Haustüren kompatibel.

Allgemein sollten Sie Ihr Türschloss nur dann selbst installieren, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie eine fachgerechte Montage sicherstellen können.

In allen anderen Fällen hilft Ihnen Ihr lokaler Experte für Sicherheitstechnik gerne weiter.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *